Gemeinde Chamerau

Weihnachtsmarkt 2013In Chamerau begann die „staade Zeit"

Adventsmarkt zog Besucher an - Auch der Nikolaus war zu Gast.

Chamerau. Wenn dieser Duft von Glühwein, Punsch oder gegrillten Bratwürsten über Plätze und durch Straßen zieht, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Adventszeit und damit auch die Zeit der Adventsmärkte begonnen hat. Traditionell sind es in der Gemeinde Chamerau die Vereine, die mit ihrem Markt im Innenhof der Schule diese Adventszeit - die staade Zeit - einläuten. Vielerorts herrscht auf Advents-und Weihnachtsmärkten geschäftige Hektik; von einer staaden und besinnlichen Zeit keine Spur. Das ist seit 15 Jahren in Chamerau anders. Obwohl zu diesem Adventsmarkt viele Besucher kommen, ist von Hektik da keine Spur. Wohltuend beschaulich ist es in Chamerau. Weit über die Grenzen der Gemeinde am Regen hinaus ist dieser Adventsmarkt bekannt. Beim Adventsmarkt darf man nicht durch Abwesenheit glänzen, erst der Gast macht den Markt zum Erlebnis. In Chamerau war die Begegnung bemerkenswert, gefühlt besuchte der halbe Ort den traditionellen Adventsmarkt. Eng wurde es bis in den späten Abend, bunt und fröhlich. Für die festlichen Momente sorgten die Musiker der Bläsergruppe „Rund um den Lamberg" von Simon Mayer, die weihnachtliche Weisen spielten. Der heilige Nikolaus mit seinen Engeln. Die Kindergartenkinder sangen, der Duft von gebrannten Mandeln vermischte sich kollektiv mit dem Aroma von Glühwein und Bratwurstsemmeln. Die Besucher aus Chamerau und den benachbarten Gemeinden konnten sich über angenehme Temperaturen freuen. Aus dem Lautsprecher rieselten leise Klänge: "Es wird scho glei dumpa". Punsch-Aroma "durchwirkte" den Budenplatz. Passend vor Beginn des Adventsmarktes sang der Schulchor der Grundschule mit seiner Leiterin Gabriele Rötzer "Hey, es geht los" und "Betlehem", wofür der junge Chor anerkennenden Beifall erhielt. Pünktlich wurde auf dem weihnachtlich geschmückten Innenhof der Schule der 15. Adventsmarkt von Bürgermeister Stefan Baumgartner eröffnet. Das Gemeindeoberhaupt entbot allen Gästen ein "Herzliches grüß Gott". Sein Dank galt allen Kindern und Besuchern sowie den 13 Vereinen und Fieranten, die bei dieser Traditionsveranstaltung in der kalten Jahreszeit wieder mit dabei waren und zum Gelingen beitrugen. Auch wie im Vorjahr hatte sich der Nikolaus, so Bürgermeister Baumgartner, bei ihm angekündigt, um die kleinen Besucher zu beschenken. Für Wärme von außen sorgten große Öfen und für innen war der Punsch "Chamerauer Winterzauber" sozusagen der "Renner", und die Helfer kamen dabei so richtig ins Schwitzen, die große Nachfrage führte zu später Stunde sogar zum Ausverkauf. Alle Hände voll zu tun hatten die Helfer am Bratwurststand, denn die Warteschlange wurde immer länger, so dass später sogar noch Semmeln nachgeordert werden mussten. Gefragt waren auch die deftigen Krautnudeln, die einen so richtig aufwärmten. Das Angebot an Plätzchen, Stollen, Kaffee und mehr fand ebenfalls reißenden Absatz. Angeboten wurde auch Honig, Mehl, Adventsgestecke, Deko-Artikel, Spielsachen, Kunsthandwerk und vieles mehr. Pünktlich wie nicht anders zu erwarten traf der Nikolaus zum Beginn des Marktes mit Engeln ein und beschenkte die Kinder. Festlich wurde es, als die Bläsergruppe „Rund um den Lamberg" von Simon Mayer weihnachtliche Weisen spielte. Im Schein des großen Tannenbaums entwickelten sich bis in den späten Abend ohne Stress und Hektik bei familiärer Atmosphäre viele Gespräche, und die Besucher konnten sich dabei auf das Weihnachtsfest einstimmen. Um 18 Uhr gab es ein Highlight beim 15. Adventsmarkt in Chamerau. Die Fußballabteilung des FC Chamerau entschloss sich, die Auslosungszeremonie ihrer traditionellen Nikolausverlosung mit vielen Preisen auf dem Innenhof der Schule unter freiem Himmel abzuhalten. Bevor die Nikolaus-Tombola startete, bedankte sich Vorstandmitglied Michael Wutz jun. bei allen Helfern, Spendern und Funktionären in der Fußballabteilung. Zur Verlosung, bei der attraktive Preise zur Verfügung standen, betätigten sich abwechselnd Julia Irrgang und Benedikt Baumgartner als Glücksfee. Zuerst wurden die Preise ab Platz 4 gezogen und deren Gewinner gleich bekanntgegeben, ehe am Schluss die Auslosung der drei Hauptpreise mit den jeweiligen Gewinnern folgte: Der 1. Preis ein LED-Flachbildfernsehgerät ging wie schon 2008 an Julia Schuster, Chamerau. Zweiter Preis, ein Wärmepumpentrockner für Claudia und Walter Sponfeldner, Chamerau; der Espressoautomat als dritter Preis ging ebenfalls an die Familie Sponfeldner.

  Icon Pdf Bericht als PDF-Datei