Gemeinde Chamerau

EC-KarteIm Rathaus ohne Bargeld zahlen


Technik „Elektronik-Cash-Terminal" am Donnerstag in Betrieb genommen.


Chamerau. Kartenzahlsysteme sind aus der heutigen Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken. Auch die Gemeinde Chamerau bietet diesen Service seit Donnerstag an. Es ist im Gemeindeamt ein EC-Cash-Terminal installiert. Dort können alle Gebühren bargeldlos bezahlt werden. Die Zahlung ist an keine Mindestgebühr gebunden. „Es ist eine weitere Serviceleistung unserer Verwaltung”, so Bürgermeister Stefan Baumgartner. Die Gemeinde Chamerau ist eine von sieben Gemeinden im Altlandkreis Bad Kötzting, bei der alle Zahlungen über ein Terminal erfolgen können, wie man es bei Tankstellen und im Einzelhandel schon lange gewohnt ist.
Betrag wird vom Konto abgebucht
Damit in Zukunft alles glatt läuft, bekommen die Angestellten der Gemeinde und Bürgermeister Baumgartner eine Einführung in die Handhabung des Terminals von Matthias Roider von der Chamer Sparkasse. Er hat das kabellose Gerät eingerichtet, die Übertragung läuft per Bluetooth.  Dieses akzeptiert Bank-Cards aus ganz Europa, Kreditkarten wie Mastercard und Visa und viele andere mehr. Achtundneunzig Prozent aller Kartenarten können angenommen werden.
Die Zahlungsvorgänge mit Bank- oder Kreditkarten nehmen in den letzten Jahren stark zu. Für die jüngere Generation ist der Zahlungsverkehr mit der EC-Karte ganz normal, es werden sogar Kleinstbeträge damit bezahlt, so der Sparkassen-Fachmann. Beträge bis zu 2200 Euro pro Tag und Karte können so täglich bargeldlos bezahlt werden, sofern das Konto des Karteninhabers die erforderliche Deckung aufweist. Das Terminal stellt bei einem Zahlungsvorgang immer eine Verbindung zum jeweiligen Rechenzentrum der kartenausgebenden Bank her und autorisiert die Zahlung, oder lehnt sie mangels Deckung oder eventueller Sperren ab.
Für Johannes Träger von der Verwaltung besteht der Nutzen des neuen "Elektronik-Cash-Terminals" hauptsächlich in der Zeiteinsparung. Die Führung einer Barkasse und die Botengänge zur Bank um das Bargeld wieder einzuzahlen, können so minimiert werden. Künftig kann man in der Verwaltung die Gebühren für Geburts-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- oder Sterbeurkunden sowie für beglaubigte Ausdrucke aus diesen Registern, oder auch den Personalausweis und den Reisepass bargeldlos mit der Bank-Card oder der Kreditkarte bezahlen. Gedacht ist vor allem an die Begleichung von Verwaltungsgebühren, die bei Ausweisen und Urkunden, aber auch bei anderen Zahlungen aus dem Verwaltungskatalog anfallen. Jetzt müssen die Gemeindebürger, wenn sie zu uns kommen, nicht immer soviel Bargeld mit sich herumschleppen, aber auch eine Zahlung mit Bargeld ist weiterhin möglich. Ich hoffe, es wird gut angenommen", sagte Bürgermeister Stefan Baumgartner.
„Das Bezahlen läuft nicht anders als in einer Tankstelle oder einem Geschäft. Das Gerät liest den Magnetstreifen oder den Chip der EC-Karte und bucht automatisch den fälligen Betrag vom Konto ab", sagt Matthias Roider. Als Sicherheit muss der Kunde seine Geheimzahl eintippen.
Keine zusätzlichen Gebühren
Dass ein solches Gerät im Chamerauer Rathaus installiert wurde, liegt hauptsächlich an der Vielzahl von Zahlungen, die in den letzten Jahren vermehrt die Bürger betreffen. Die meisten Bürger tragen nicht mehr so viel Geld mit sich herum. Bisher mussten sie vorher extra zur Bank gehen und Geld abheben. Viele haben uns gefragt, ob sie auch per Karte zahlen können. Jetzt können wir diesen Service bieten, sagt Stefan Baumgartner. Bei der neuen Zahlungsvariante fallen keine zusätzlichen Gebühren an und sie ist laut Matthias Roider „absolut sicher". Auch Stornierungen sind möglich. Dafür dürfe aber noch kein Tagesabschluss ins Gerät eingegeben worden sein und der Kunde müsse mit seiner Karte vor Ort sein, erklärt Roider.