Gemeinde Chamerau

KBR WeberDas Miteinander ist ihm wichtig

Innenminister zeichnet Kreisbrandrat Johann Weber mit dem "Stern der Sicherheit" aus

München. Innenminister Joachim Herrmann hat am Montag in München an sieben Persönlichkeiten den "Stern der Sicherheit" für ihre außergewöhnlichen Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen. Darunter war auch der Vorstandsvorsitzende der Firmengrupppe Zollner, Kreisbrandrat im Landkreis Cham und Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbands Oberpfalz Johann Weber. Weber sei Vorstandsvorsitzender eines weltweit agierenden Unternehmens mit mehr als 7 000 Mitarbeitern und gleichzeitig mit Leib und Seele Feuerwehrmann, stellte der Minister in seiner Laudation fest. Er sei mit gerade 16 Jahren in seine Heimatfeuerwehr eingetreten und wurde sieben Jahre später deren Kommandant. 1985 habe Weber das Amt des Kreisbrandmeisters im Landkreis Cham übernommen, sei vor 18 Jahren zum Kreisbrandrat (KBR) gewählt worden und damit für 190 Feuerwehren mit über 10 000 aktiven Feuerwehreinsatzkräften und 188 Jugendfeuerwehren im Landkreis Cham zuständig. Seit 2004 sei Weber stellvertretender und seit März 2014 Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz. Neben seiner hohen beruflichen Belastung, so Herrmann, meistere Weber in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als KBR zahlreiche Herausforderungen: er war unter anderem Örtlicher Einsatzleiter beim Jahrhunderhochwasser 2002, beim Schneechaos 2006 oder bei der Hochwasserkatastrophe 2013. Zudem finde er immer noch die Zeit, sich in besonderer Weise bei der Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte zu engagieren, etwa bei einer Katastrophenschutzübung mit mehr als 1 000 Einsatzkräften oder bei Seminaren für Atemschutzgeräteträger. "Wichtig ist Ihnen das Miteinander. Dies beweist Ihr großes Eingagement in der Zusammenarbeit mit der Polizei. Ihre strukturierte Vorgehensweise ergänzt sich hervorragend mit der polizeilichen Einsatzbewältigung, sowohl im präventiven als auch im repressiven Bereich", stellte der Innenminister fest. Weber initiiere Fortbildungen und Besprechungen, bei denen die Polizei fester Bestandteil ist. Dies wirke sich positiv auf die Zusammenarbeit und das gegenseitige Verständnis in den unterschiedlichsten Einsatzfällen aus.