Gemeinde Chamerau

Seniorenweihnachtsfeier im Bürgerhaus

Mehr als 150 Gäste kamen zur Seniorenweihnachtsfeier in das Bürgerhaus

Gemeinde Feier in gemütlicher und weihnachtlicher Runde  - Kirchenchor „Klangregen“ unterhielt die Senioren musikalisch.

Chamerau. Nach einer Pause von zwei Jahren stand für die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde nach dem Abriss des Haus des Gastes und dem folgenden Neubau des Bürgerhauses wieder ein großes Treffen in weihnachtlicher Runde an. Die Feier gehört seit Jahren zum festen Bestandteil der jährlichen Veranstaltungen und viele der Eingeladenen freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihren Altersgenossen. Gleichzeitig ist es Gelegenheit für die junge Generation, ihnen Dank zu sagen für Geschaffenes, das oft viel schwieriger gewesen war als heute.
Gemütlich war es in der weihnachtlich dezent geschmückten „großen Stube" im Bürgerhaus, wo Sterne, Lichter und ein Tannenbaum schon auf das nahende Fest hinwiesen. Dank gebührte dabei vor allem den Gemeindebediensteten der Verwaltung die den Festsaal so herrlich geschmückt hatten. Durch die Spendenbereitschaft der Geschäftswelt, so das Gemeineoberhaupt sei es ein leichtes gewesen die Weihnachtsfeier in diesem Rahmen zu veranstalten.
Gäste waren sie „heute", 150 an der Zahl, die der Einladung der Gemeinde gefolgt waren und an den festlich geschmückten Tischen Platz nehmen durften. Bürgermeister Stefan Baumgartner begrüßte sie zusammen mit einer Reihe von Gästen, unter ihnen Altbürgermeister Klaus Irrgang, die beiden Bürgermeisterstellvertreter Christian Glonner und Hans Robl, die Damen und Herren des Gemeinderates. Erfreut zeigte sich Stefan Baumgartner, dass so viele Bürgermedaillenträger der Einladung gefolgt seien. Sein besonderer Gruß galt der Geistlichkeit mit Pfarrer Kilian Limbrunner und Diakon Dr. Stefan Oana.
Alle Jahre, so das Gemeindeoberhaupt sei die Seniorenweihnachtsfeier ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Mit dem dazugehörigen Rahmenprogramm müssen wir versuchen, dass wir uns alle auf die sogenannte „staade Zeit“ auf das nahende Weihnachtsfest einstimmen können. Hinter uns liegt nun wieder ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen. Kerzen und Lichter erhellen die dunkle Jahreszeit, Weihnachten übt für alle Menschen eine ganz eigene Faszination aus. Gerade in der heutigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich in Frieden zu leben.
Seit dem 1. Januar 2016 sind 19 Personen aus unserer Gemeinde verstorben, die sicherlich auch bei der Weihnachtsfeier gerne dabei gewesen wären. An sie wurde in einer Gedenkminute besonders gedacht.
Nach den Grußworten und Weihnachtsgedanken durch den Bürgermeister wurde der Programmablauf kurz vorgestellt. Zu Beginn des Programms führten die Schüler der 2. und 3. Klasse ein unterhaltsames Spiel mit dem Titel „Die drei goldenen Kugeln" auf, welches bei den Senioren mit großem Applaus bedacht wurde.
Der Chamerauer Kirchenchor Klangregen mit Chorleiterin Kathy Göllner, die schon viele Jahre die Weihnachtsfeiern mitgestalten, spielte während des gemeinsamen Kaffeetrinkens besinnliche Weihnachtslieder wie zum Anfang „Sing ma im Advent“, Es wird scho glei Dumpa und unter anderen Liedern auch „Alle Jahre wieder kommt das Christuskind“, bereits zu diesem Zeitpunkt war eine weihnachtliche Atmosphäre im Saal zu spüren.
Pfarrer Kilian Limbrunner ging in seiner Begrüßung kurz auf die immer größer werdende „Verkitschung“ des Advents durch das Fernsehen ein. Nach einem Zitat von Karl Valentin so Pfarrer Limbrunner „wenn die staade Zeit vorbei is, wird's wieder ruhiger! besteht aber wieder Hoffnung auf das wesentliche. Er wünschte den Senioren, so wie allen Christen, ein frohes Weihnachtsfest und eine angenehme Seniorenfeier.
Diakon Stefan Oana als Nikolaus verkleidet unterhielt die Senioren mit den Weihnachtsgedichten „Von draußen vom Walde komm ich her; ich muss Euch sagen es weihnachtet sehr! und „draußen schneit's es is soweit, begonnen hat die Weihnachtszeit“.
Vor dem Abendessen sang der 15 Mann/Frau starke Kirchenchor Klangregen aus seinem reichhaltigen Lieder Repertoire noch „Ein König kommt“; Segen über'm Land, Segen über's Land“; „Ratatatam“ und zum Abschluss sangen alle mit dem beliebtem, stimmgewaltigen Chor noch „Oh du fröhliche, oh du selige gnadenbringende Weihnachtszeit“.
Nach dem besinnlichen Teil sorgten die freiwilligen Helferinnen und Helfer noch für das leibliche Wohl der Gäste, die  sich alle sichtlich wohl fühlten und den Nachmittag zusammen in geselliger Runde langsam ausklingen ließen. Bevor die Feier ihren Ausklang nahm, bedankte sich Bürgermeister Stefan Baumgartner bei allen Mitwirkenden sowie allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen hatten. Viele Gäste freuen sich schon wieder, im nächsten Jahr dabei sein zu dürfen und werden die Feier mit Sicherheit in guter Erinnerung behalten. Als kleines Weihnachtsgeschenk erhielten alle Gäste abschließend noch ein Maniküre Set aus der Hand von Bürgermeister Stefan Baumgartner der jeden einzelnen noch ein frohes Weihnachtsfest wünschte.