Gemeinde Chamerau

Beitritt VolkshochschuleChamerau sagt „Ja“: Beitritt zur Volkshochschule

Zusatzheft zum Jahresprogramm der Vhs vorgestellt – Freude über Beitritt der Gemeinde

Chamerau. Bürgermeister Stefan Baumgartner stellte bei der Begrüßung der beiden Vertreter der Volkshochschule im Bürgermeisterzimmer fest, dass Chamerau nun nach einigen Jahren wieder der Solidargemeinschaft der Mitgliedsgemeinden des Landkreises angehöre. Seit Donnerstag ist der Beitritt zur Vhs nun offiziell. Als 33. Gemeinde im Landkreis Cham trat nun Chamerau bei. Im Chamerauer Gemeinderat war seit längerem schon ein Sinneswandel zu verzeichnen: Das Gremium stimmte entgegen früherer Beschlüsse für einen Beitritt zur Volkshochschule. In einer ihrer letzten Sitzungen beschloss nun der Gemeinderat dies einstimmig. Die Gemeinde profitiere in Sachen Berufs-, Jugend- und Erwachsenenbildung von der Vhs. Hinzu komme, dass die Angebote der Bildungseinrichtungen in den Mitgliedsgemeinden immer wieder erhöht würden. Geschäftsführer Winfried Ellwanger hob bei dem Treffen die Bedeutung der Vhs als Ort der Wissensvermittlung, Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen sowie der Sozialisation und Integration hervor. „Mit über 1 000 Veranstaltungen im Jahr bietet die Vhs ein breites Angebot für die Mitbürger und stellt die Grundlage einer öffentlichen Erwachsenenbildung“, sagte er. Sie liefere als vierte Säule in der Bildungslandschaft die Grundlage für das lebenslange Lernen. Den Beitrag der Vhs zur Integration ausländischer Mitbürger durch Deutschsprachkurse, die Qualifizierung von Tagesmüttern sowie die Gesundheitsbildung stellte er besonders heraus. Stellvertretender Geschäftsführer Alfons Klostermeier stellte die Vhs mit folgenden Worten vor: „Als parteipolitisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängige Bildungsinstitution sieht sich die Volkshochschule im Landkreis Cham der Tradition der Aufklärung und des humanistischen Bildungsdenkens verpflichtet. In Erfüllung ihres öffentlichen Auftrages und der damit verbundenen Verantwortung steht sie für das Recht auf Bildung für alle Bevölkerungsgruppen, die Möglichkeit, lebenslang lernen zu können und für Chancengerechtigkeit.“Klostermeier überreichte an das Gemeindeoberhaupt das neueste Jahresprogrammheft mit all seinen Angeboten an Bildung und das Zusatzheft „VHS Kompakt“ und stellte dieses auch vor. „VHS Kompakt“ ergänzt das Jahresprogrammheft. In diesem Heft findet man in Kurzform alle Kurse, die ab Februar 2018 zusätzlich neu geplant worden sind und in denen es noch freie Plätze gibt. Außerdem wird hier ein Gewinnspiel unter dem Motto „Finden Sie den Fehler“ angeboten. Neu wird in diesem Jahr auch sein, dass die Vhs ihre Kurse und Programme auch über Internet, Facebook und Instagram anbieten wird. Auf dem Titelblatt von „VHS Kompakt“ sind Mitarbeiter der Vhs zu sehen. Dies wurde an das Jahresprogramm angeglichen, so dass jeder eine Zusammengehörigkeit der beiden Broschüren erkennen kann. Als kleines Zuckerl zum Beitritt überreichten die beiden Vhs-ler an Bürgermeister Stefan Baumgartner die Vhs-Kaffeetasse mit dem Dank zum Wiederbeitritt und der Hoffnung und Bitte auf eine langanhaltende Zusammenarbeit.

Geschäftsführer Winfried Ellwanger (links) und sein Stellvertreter Alfons Klostermeier (rechts) übergaben das Zusatzheft „VHS Kompakt“ für Frühling und Sommer an Bürgermeister Stefan Baumgartner.