Gemeinde Chamerau

Spielplatz sanieren

Der Spielplatz wird saniert und umgestaltet

 In Chamerau können im zur Zeit gesperrten Abenteuerspielplatz die Kleinen bald auf dem renovierten Spielplatz wieder toben.

Chamerau. Der Gemeinde Chamerau wird ja nachgesagt, sie habe ein Herz für Kinder. Dass etwas Wahres daran ist, zeigen die Investitionen in ihre Spielplätze. Aktuelles Beispiel: Der gemeindliche Abenteuerspielplatz am Parkeingang an der Straße zur Insel wird saniert. Der Gemeinde geht es aber auch um die Sicherheit. Die Unfallgefahr wird deutlich reduziert, Altlasten werden beseitigt.Auf einer Fläche von 4.000 qm wurde von der Interessengemeinschaft Kinderspielplatz Chamerau im Jahr 1999 ein Treffpunkt für Kinder verschiedener Altersklassen, aber auch für Mütter und Väter, Omas und Opas geschaffen. Der Kinderspielplatz entstand durch Eigeninitiative der Eltern, finanzielle und materielle Unterstützung von Firmen der Umgebung und unter Mithilfe der Gemeinde.Mit dem Entfer¬nen angrenzender Bäume begann man 1999 mit dem Bau des Kinder¬spielplatzes. Durch zahlreiche Spenden und durch die Eigenleis¬tungen der Mitglieder und Nicht¬mitglieder, konnte bereits im September 1999 der Spielplatz eingeweiht werden und die symbolische Schlüsselübergabe an den damaligen Bürgermeister Frieder Herold vollzogen werden. Für Kinder und Eltern wurde mit der Errichtung eines Kinderspiel¬platzes ein Gemeinschaftsprojekt besonderer Art geschaffen. Das Haus Margerita führt unentgeltlich schon seit Jahren die Rasenpflege¬arbeiten im Spielplatz aus.Das Besondere dieses Platzes: Dieser Spielplatz wurde von Eltern konzipiert und mit Unterstützung durch Spenden und umfangreichsten Eigenleistungen durch die „Interessengemeinschaft Kinderspielplatz Chamerau” selbst erstellt. Mit dem Leitsatz: „Geeignet für alle Menschen, die an die Zukunft denken, die Zukunft- sind unsere Kinder“ wurde die Interessengemeinschaft 1998 ins Leben gerufen. Nach Fertigstellung wurde dann dieser Kinderspielplatz  an die Gemeinde als Träger übergeben. Weitere Besonderheiten des Kinderspielplatzes: Eigene Toilettenanlage, auseichend Sitzgelegenheiten für Aufsichtspersonen, komplette Umzäunung und Einbindung der Anlagen in die Natur. Die hohe Frequentierung von auswärtigen Elternkind-Gruppen und Kindergärten, nicht nur von denen, die an der Bahnlinie Roding – Cham – Lam, beheimatet sind, sind bemerkenswert. Diese Gruppen organisieren meistens ihren Jahresausflug auf den Spielplatz in Chamerau. In hohem Masse werden auch Kindergeburtstage – auch von auswärtigen Gästen - dort abgehalten. An Kinderspielplätzen ist die Gemeinde Chamerau gut bestückt. Denn es gibt derer drei in der Gemeinde. Einer der Spielplätze befindet sich in Staning, der zweite befindet sich in Lederdorn beim Gemeinschaftshaus. Der dritte in Chamerau am Parkeingang, ist in die Jahre gekommen und bekommt jetzt ein neues Aussehen. Derzeit werkeln Mitarbeitern des Bauhofes auf dem 4000 qm großem Platz, um den Geräten falls es nötig ist einen neuen Schutzanstrich zu verpassen und dabei die Spielgeräte auf ihre Sicherheit hin zu überprüfen und wenn nötig durch neue zu ersetzen. Seit vielen Jahren wird der Platz von vielen Kinder genutzt. Beschattet von Baumkronen können dort die Kinder gefahrlos toben und die Eltern oder Großeltern sich auf Ruhebänken ausruhen, ohne die Kleinen aus den Augen zu verlieren. Fünf Jahre nach den letzten größeren Renovierungsmaßnahmen haben die Spielgeräte, die größtenteils aus Naturmaterialien bestehen durch die vielen Besucher und die Witterung arg gelitten.Bei der Sanierung wird auch der verunreinigte Spielsand um die Geräte ausgetauscht, wofür viele Tonnen Sand benötigt werden. Die Kosten für die Gemeinde können durch die Eigenleistungen dadurch niedrig gehalten werden, freut sich Bürgermeister Stefan Baumgartner. Den Kindern wird das relativ egal sein, Hauptsache es macht bald wieder Spaß und angesichts des zu erwartenden Spielwerts wird sich das Vergnügen relativ schnell einstellen.