33 Teams in drei Turnieren

18. Juli 2019 : Beim 43. Sommerturnier des FC Chamerau lagen der EC Wetterfeld, der FC Untertraubenbach und die Kreisauswahl 600 vorne.

Chamerau. Am Freitag und Samstag fand das 43. Sommer-Turnier der Eisstockabteilung des FC Chamerau auf den Asphaltbahnen des FC Chamerau sowie in der Stockhalle in Untertraubenbach statt. Hatte am Freitag bei der Gruppe I Petrus noch ein Einsehen bis zum Ende der Siegerehrung, denn danach brach ein schweres Gewitter über das Regental herein. So mussten am Samstag die beiden weiteren Gruppen des Turniers wegen anhaltenden Regens in der Stockhalle in Untertraubenbach verlegt werden. Dankenswerter Weise stellte der FC Untertraubenbach die Halle zur Verfügung.

Für einen reibungslosen Wettkampf sorgten am Freitag Marco Thannert vom FC Zandt als Schiedsrichter und Andreas Weingärtner vom FC Chamerau als Wettbewerbsleiter. Der EC Wetterfeld wurde am Freitagabend seiner Favoritenrolle wie schon in den letzten Jahren gerecht und ist der erste Sieger der Gruppe I des 43. Sommer-Turniers der Eisstockabteilung des FC Chamerau. Im ersten Klassement, das auf vier Rängen mit Sachpreisen dotiert war, stürmte der EC Wetterfeld mit 14:6 Punkten auf die Spitzenposition. In der Siegermannschaft waren Harald Heumann, Jürgen Heumann, Lothar Haimerl und Hermann Holzer.

Letzter geht nicht leer aus

Die weitere Rangfolge: Den zweiten Platz belegte der ESC Lam (Thomas Begerl, Ulrich Aschenbrenner, Alexander Kroner und Georg Hatzinger mit 13;:7 Punkten. Der dritte Platz ging an das Team des FC Untertraubenbach (Alfons Spannfellner, Johann Seebauer, Michael Lang und Klemens Simml) mit 12:8 Punkten, Stocknote 1,755. Der vierte Sachpreisgewinner ist der ESC Bad Kötzting mit ebenfalls 12:8 Punkten aber der etwas schlechteren Stocknote von 1,088, der Mannschaft gehören an Andreas Nemmer, Stefan Urban, Martin Bachl und Karl-Heinz Feil.

Die weiteren Platzierungen: 5. FC Walderbach 12:8 (1,042), 6. FC Zandt 10:10, 7. ESV Mitterkreith 9:11, 8. SV Runding 8:12, 9. FC Katzbach 7:13 (0,753), diese Mannschaft bestand nur aus vier Schützen und Schützinnen der Familie Jäger. 10. SV Rittsteig 7:13 (0,615). Letzter und Trostpreisgewinner war Lohberg mit 6:14 Punkten.

Am Samstag bei der Gruppe II in der Stockhalle Untertraubenbach standen ebenfalls vier Sachpreise zur Abholung parat. Der FC Untertraubenbach nutzte den Heimvorteil mit einer gemischten Mannschaft, in der auch Bundesligaspielerinnen vertreten waren, mit den Schützen Karl Breu, Stefanie Seebauer, Daniel Groitl und Annalena Preis. Sie schüttelten mit 20:0 Punkten den FC Chamerau mit 14:6 Punkten und der Stocknote (1,643) ab. Diese Mannschaft verzichtete als Gastgeber auf den Preis, den somit nächstplatzierter erhielt. Der dritte Platz ging an das Team des SC Michelsneukirchen (Thomas Weber, Stefan Soukup, Konrad Fink, Hubert Krottenthaler und Josef Fink) mit ebenfalls 14:6 Punkte, Stocknote 1,457. Der vierte Platz ging an das Team der SpVgg Willmering-Waffenbrunn (Wolfgang Fischer, Albert Karl, Johannes Karl und Alexander Loschka) mit 12:8 Punkten. Der fünfte Sachpreisgewinner in dieser Gruppe ist der BSV Vaillant Roding mit 11:9 Punkten. Der Mannschaft gehörten an: Michael Sagmeister, Bernhard Kleas, Adalbert Balej und Armin Weindler.

Die weiteren Platzierungen: 6. ESC Lixenried 9:11, 7. DJK Altenmarkt 8:12, 8. DJK Arnschwang 6:14 (0,522), 9. SV Atenzell-Sattelbogen 6:14 (0,519), 10. DJK Rettenbach 6:14 (0,490). Letzter und somit Trostpreisgewinner war der FC Stamsried 4:16 Punkte. Für einen reibungslosen Wettkampf sorgten Alois Wittman vom SV Runding als Schiedsrichter und Willi Roider vom FC Chamerau als Wettbewerbsleiter.

Stocknote entscheidet

In der Gruppe III musste gleich unter vier Mannschaften die Stocknote der Sieger ermittelt werden. Die Kreisauswahl  600, war dann der lachende Sieger mit 16:4 Punkten und der Stocknote 2,040. Der Siegermannschaft gehörten Markus Schuierer, Lisa Ederer, Thomas Biendl und Anita Kiefer an.

Der zweite Platz ging mit 16:4 Punkten (1,839) an die DJK Reichenbach (Alois Zierer, Alexander Lichtenwald, Angelika Hofer). Der dritte Platz ging an das Team FC Ottenzell (Manfred Menacher, Karl Pritzl, Fritz Wühr und Franz Mauerer) mit 16:4 Punkten, Stocknote 1,374. Der vierte Sachpreisgewinner ist der EV Furth im Wald mit 16:4 Punkten aber der etwas schlechteren Stocknote von 1,282. Der Mannschaft gehörten an: Walter Schmidberger, Georg Seidl, Andreas Karl und Josef Hacker.

Die weiteren Platzierungen: 5. SV Schönthal 12:8, 6. SV Runding 10:10, 7. SSV Schorndorf 9:11 (1,101), 8. DJK Beucherling 9:11 /0,970), 9. ESC Lamberg 6:14, 10. SV Weiding 2:18. Trostpreisgewinner war der SV Obertrübenbach 0:20 Punkte. Für einen reibungslosen Wettkampf sorgten Willibald Spitzhirn von der SpVgg Willmering-Waffenbrunn als Schiedsrichter und Andreas Weingärtner vom FC Chamerau als Wettbewerbsleiter.