Der Brauch wird gepflegt

17. August 2019 : Kräutersegnung an "Mariä Himmelfahrt"

Chamerau. Bunte Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt anzufertigen, gilt als besonders schönes Brauchtum, welches der Katholische Frauenbund auch in diesem Jahr wieder gepflegt hat. Dabei werden duftende Kräuter und Blumen gesammelt, zu Sträußen gebunden und zur Segnung in die Kirche getragen-als äußeres Zeichen des Glaubens.

Bei der Kräutersegnung sagt Pfarrer Stanislaus Slabon an, dass diese mit ihrem Duft etwas von der Lebensfülle der Schöpfung zeigen. "Die Schönheit der Welt spiegelt sich in den Blumen, die Köstlichkeit in den Früchten und im verströmenden Duft in den Kräutern wider. Die belebende und heilende Kraft der Kräuter ist en Hinweis auf das Heil, das Gott uns schenkt."

Kräuter, die am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel zur Kirche gebracht werden, seien Zeichen der Hoffnung. Gerade in diesen Tagen soll nach alter Überlieferung ein besonderer Segen auf Wurzeln und Kräutern liegen.

Die vielen gebundenen Kräuterbuschen hatte der Chamerauer Frauenbund in Körben vor der Pfarrkirche "Peter und Paul" aufgereiht. Nach der Segnung wurden sie gegen eine Spende zugunsten der Mission and die Gottesdienstbesucher verteilt.