Gemeinde Chamerau ehrt beste Absolventen 2019

28. September 2019 : Gemeinde Bürgermeister Stefan Baumgartner appellierte an die jungen Leute, in ihrem zukünftigen Leben Herz und Verstand zu verbinden.

Chamerau. „Das viele Lernen, die Ausdauer, Jahr für Jahr die Schulbank zu drücken, das hat sich für Sie gelohnt. Sie haben ihre Prüfungen nicht nur bestanden, sondern dabei ausgezeichnete Leistungen erzielt“, versicherte Bürgermeister Stefan Baumgartner am Donnerstag im Trauungszimmer des Rathauses“ seinen „Besten aus der Gemeinde Chamerau“.

„Ich freue mich, dass Sie so hervorragend abgeschnitten und zum Abschluss Ihrer Schulausbildung eine Bestnote erreicht haben“, so Baumgartner. Er gratulierte im Namen des Gemeinderates, aber auch der Bürger und betonte: „Auf diese Leistung dürfen Sie stolz sein. Sie haben sich damit ein gutes Fundament für die weitere Ausbildung oder Ihr Studium erarbeitet. Auch dazu darf ich heute schon einen guten Start und viel Erfolg wünschen“.

Das Gemeindeoberhaupt vergaß auch nicht die Lehrkräfte und nicht zuletzt die Eltern, die aufmerksam den schulischen Werdegang begleitet haben. „Das, was Sie erreicht haben, ist aber nur eine Zwischenetappe auf dem Weg zum Beruf. Die Welt verändert sich rasant, und es kommt darauf an, mit wachen Augen das Geschehen zu verfolgen und offen zu sein für neue Entwicklungen. Denken Sie auch daran, in Ihrem Leben Herz und Verstand zu verbinden und so die Zukunft unseres Landes zu meistern und an einem positiven Erscheinungsbild unserer Gemeinde und unseres Landkreises mitzuwirken“, appellierte der Redner. „Ich wünsche Ihnen, dass auch das Zwischenmenschliche in Ihrem Leben stimmt, damit Sie es in einer positiven Stimmung gestalten können“, sagte der Bürgermeister.

Alle hätten eine eins vor dem Komma erreicht. Sie lernten ihre Ziele zu verwirklichen, zu verstehen und zu beherrschen. Dies, so Baumgartner ist mit Sicherheit sehr spannend. Lernen sporne Menschen an immer wieder neue Felder zu entdecken und zu beackern. Solche Menschen, die anpacken seien gefragt und werden gebraucht. Es werde beim Lernen Neugierde geweckt, Wissensdurst gestillt, Talente entdeckt und Kompetenzen erzielt. Baumgartner sprach die ständigen Veränderungen an, welche die heute schnelllebige Zeit prägten. Das Zeitalter der Technik bliebe nicht stehen, deshalb seien die Anforderungen an den Menschen ständigen Veränderungen unterworfen. Er appellierte an die jungen Leute, nicht auf dem Erreichten stehenzubleiben, denn „Stillstand bedeute Rückschritt“.  Im Berufsleben gelte es, sich in immer kürzeren Abständen den jeweiligen Forderungen zu stellen. Für die Schüler ist es nur eine Zwischenstation auf ihrem weiteren Ausbildungsweg, der noch mit vielen Anstrengungen verbunden sein wird. Aber sie haben eine hervorragende Basis für ihre künftige Berufswahl geschaffen. Die Meisterschüler haben ein Zertifikat für Fachkunde und Zuverlässigkeit erworben. Auf das bisher in ihrem Leben Erreichte, könnten sie glücklich, zufrieden und stolz sein. Aber das Lernen sei keineswegs abgeschlossen, das ganze Leben bestehe aus einem permanenten Erwerb von Wissen und Fähigkeiten.

Bürgermeister Baumgartner bat die jungen Leute daher in ihrem Eifer nicht nachzulassen: Wenn sie auch die beruflichen Wege in die verschiedenen Richtungen führen werden, sollten sie ihre Heimat nicht vergessen. Er gratulierte auch Eltern und Geschwistern, die die erfolgreichen Absolventen auf ihrem Weg begleitet haben. Er wünschte den Jugendlichen weiterhin Erfolg, ob beim Studium oder im Berufsleben.

Jeder der Geehrten erhielt eine Urkunde und einen Gutschein für das Kaufhaus Frey. Christina Böhm und Julia Breu hatten sich im Vorfeld aus beruflichen Gründen entschuldigt oder waren verhindert. Bei passender Gelegenheit werden die Ehrungen nachgeholt.

 

Die Geehrten sind:

Jasmin Biegerl Lederdorn, Berufsschule Cham, Industriekauffrau, Notendurchschnitt 1,8.

Julia Breu Chamerau, Berufsschule für Glas und Schmuck, Goldschmiedin, Notendurchschnitt 1,5.

Christina Böhm Lederdorn, Berufsschule Cham, Elektronikerin für Geräte und Systeme, Notendurchschnitt 1,44.

Magdalena Kraus Lederdorn, Benedikt Stattler Gymnasium, Abiturientin, Notendurchschnitt 1,3.

Nina Kappenberger Chamerau, Berufsschule Cham, Industriekauffrau, Notendurchschnitt 1,5.

Carola Piendl Chamerau, Realschule Bad Kötzting, Notendurchschnitt 1,25.   

 

Bürgermeister Stefan Baumgartner gratulierte vier jungen Chamerauerinnen, die ihre Schullaufbahn mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen haben.