Grenzenloser Spaß bei „Spiel ohne Grenzen”

25. August 2021 : Sommerferien Mit viel Fantasie hatten sich die Verantwortlichen des FC Chamerau die Spiele für das Ferienprogramm der Gemeinde Chamerau ausgedacht - Spiel und Spaß trotz großer Hitze

 Chamerau. (hep) Bereits mittendrin in den Sommerferien hat eine weitere Veranstaltung des Chamerauer Ferienprogramms stattgefunden. Der FC Chamerau mit seiner gesamten Vorstandschaft unter der Organisationsleitung von Jugendleiterin Christina Purschke lud am Samstag unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes von 10 Uhr bis 14 Uhr auf der Regeninsel zum „Spiel ohne Grenzen” mit Geschicklichkeitsparcours mit vielen lustigen Spielchen, bei denen oftmals Glück, oft aber auch viel Geschick gefragt war ein. 50 junge Teilnehmer im Alter von drei bis 13 Jahren waren angemeldet. Die Gruppe Minis von 3 bis 4 Jahren, wurden allein betreut und gewertet, sie waren die Sieger der Herzen.

 FC Vorsitzender Lothar Greisinger begrüßte dazu zahlreiche Kinder, die zum Teil mit ihren Eltern gekommen waren, auf dem Sportgelände des FC. Jedes Kind erhielt von der Jugendleiterin Christina Purschke die die Organisation innehatte zu Beginn einen Laufzettel, auf dem die erreichten Punkte an den einzelnen Stationen notiert werden konnten. In neun Kleingruppen wurden die 50 Kinder aufgeteilt, und mit je einem Betreuer ging’s durch den Parcours. Verschiedene Stationen galt es zu durchlaufen, wie zum Beispiel: Bierkistenrennen, Schwamm-Spiel, Kartoffellauf - Ringe werfen, Fußballtrikottausch, Sommerskilauf, Wasserbecherlauf, Sackhüpfen, Staffellauf, Bärentreiben - Rasenball und Körbewerfen. Die Aufteilung der Kinder wurde in den verschiedenen Altersgruppen in 5er Gruppen vorgenommen.

 Auf dem weitläufigen Sportplatz war genügend Platz für die neun Gruppen. Die Kinder hatten jede Menge Spaß dabei. Die Spiele glichen sich gegenseitig aus und am Ende war die Freude groß, dass es wieder wie schon in dem bisherigen „Sommer-Ferien-Programm” der Gemeinde nur Gewinner gab. Und das ist, wie Christina Purschke, die Jugendleiterin des FC unterstrich, das Ziel der gesamten Ferienmaßnahme. Die Gruppenzeit auf den Stationen wurde gestoppt, die Stationsbesten wurden belohnt.

 Bis alle Gruppen ihren Parcours abgeschlossen hatten und die Auswertung abgeschlossen war, konnten sich die Kinder mit Wurstsemmeln, Bratwürsten und Getränken stärken, die selbstverständlich kostenfrei waren. Nachdem alle Stationen beendet waren, und die Punkte ausgezählt waren, ging es zur Siegerehrung. Alle Gruppen hatten ein Superergebnis. Doch nicht nur die Teilnehmer hatten ihren Spaß beim „Spiel ohne Grenzen”, sondern auch die Zuschauer hatten Freude beim Beobachten der Spiele. Am Schluss gab es für alle Kinder Wasserbomben die Sie auf die Betreuer werfen durften, sowie ein Geschenk für die Teilnahme.

 Der Ferientag war auch ein Tag, an dem die Kinder viel gelernt und auch Gelegenheit hatten, ihre Grenzen auszuloten. Es ging um Ehrgefühl, um Disziplin und um Körperbeherrschung - so das Ziel der Organisatoren. Ganz besonderen Wert legten die Verantwortlichen auf die Teamfähigkeit und Kameradschaft unter den Kindern verschiedenen Alters. Dass alle ihre Prüfung bestanden und den Applaus dafür erhalten haben, war der gelungene Abschluss. Alle Beteiligten waren sich einig: Es ist schön, dass wieder ein Ferienprogramm stattfinden kann.