Robert Zitzelsberger feierte 85. Geburtstag

29. Januar 2020 : Jubilar erfreut sich großer Wertschätzung: Vereine und Dorfgemeinschaft gratulieren

Lederdorn. Viele Glückwünsche entgegennehmen durfte der ehemalige Postbedienstete Robert Zitzelsberger am Sonntag, als er seinen 85. Geburtstag beging. Da sich der "Robert" einer überaus großen Wertschätzung erfreut, gaben sich die Gratulanten ein Stelldichein. Robert Zitzelsberger feierte seinen Jubeltag im "Gasthaus Saurer" im Kreise seiner Angehörigen, Verwandten, Freunde, Nachbarn und Vereinsabordnungen.

 Ohne Kenntnisse ist das Alter von Robert Zitzelsberger nicht ohne weiteres abzuschätzen. Die 85 Jahre seines Lebens, die er mit vielen Gratulanten feierte, sind ihm nur schwer anzusehen. Und das, obwohl er nichts geschenkt bekam und vieles auch hart erarbeiten musste. Bis jetzt ist der Robert, die "Bescheidenheit", wie er selbst sagt, ein guter und wertvoller Begleiter. Diesen Besitz habe er nie bereut, weil er auch schwere Zeiten gut überstehen ließ.

 Bei der Feier am Sonntag luden viele Stationen zum Erinnern ein: Robert Zitzelsberger hatte auch ausgiebig Gelegenheit, diese Eigenschaft zu üben, galt es doch, vieles mit zwei Geschwistern zu teilen, mit denen er in Lederdorn aufgewachsen ist. Die Schule besuchte er in Lederdorn - die Jugendzeit verbrachte er ebenfalls in Lederdorn, wo er auch bis heute sesshaft ist. Der Jubilar ist in Lederdorn am 23. Januar 1935 geboren, erlernte nach der Schule das Zimmererhandwerk. Seinen Beruf übte er von 1950 bis 1961 aus. Im Anschluss war der Jubilar elf Jahre als Fahrer beim Postamt in Cham beschäftigt und von 1972 bis 1996 war er dann als Postzusteller in Lederdorn unterwegs, bis zum Eintritt ins Rentnerleben.

 1963 läuteten die Hochzeitsglocken in der Lederdorner Kirche für ihn und seine Klara, eine gebürtige Altmann. Auch sie stammt aus Lederdorn. Eine Tochter und einen Sohn gingen aus der Ehe hervor und inzwischen kann sich der Jubilar über drei Enkel freuen.

Viele Jahre in den Vereinen

 Eingangs gratulierten seine Angehörigen mit "Viel G'sundheit und a lang's Leb'n soll der Herrgott dir geb'n". Zu den ersten offiziellen Gratulanten zählte bereits am Freitag Pfarrer Kilian Limbrunner, der namens der Pfarrei Robert Zitzelsberger alles erdenklich Gute wünschte und ihm neben anderen Aufmerksamkeiten auch ein "Präsent" in Form einer Kerze mitgebracht hatte, zugleich galt der Dank des Pfarrers für das unentgeltliche langjährige Rasenmähen am Pfarrhof und dass er sich viele Jahre in der Kirchenverwaltung Lederdorn engagierte.

 Den guten Wünschen des Pfarrers schloss sich am Sonntag Bürgermeister Stefan Baumgartner an. Der Rathauschef überreichte eine Urkunde und einen Geschenkgutschein, verbunden mit den besten Wünschen für noch viele Jahre bei guter Gesundheit.

 Jeder, der den Robert kennt, weiß um dessen Verbundenheit zum FC Lederdorn. Und so war es nicht verwunderlich, dass sich auch eine starke Abordnung des Fußballclubs, an der Spitze Vorsitzender Helmut Fischer einfand. Die Zeit zwischen 1958 und 1988 nimmt in der Geschichte des FC einen besonderen Platz ein. Es war die Epoche, als nach der Vereinsgründung 1947 und einer Spielpause 1958 der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde und in den folgenden Jahren die damalige Mannschaft teils Spitzenpositionen in der spielstarken B-Klasse Bayerwald einnahm. 2012 wurde Robert Zitzelsberger zum Ehrenmitglied des FC Lederdorn ernannt.

 Bekannt ist auch die Verbundenheit des Jubilars zur Feuerwehr Lederdorn. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Vorstandschaft um Vorsitzenden Markus Weber "ausrückte", um dem Jubilar für seine 64-jährige Mitgliedschaft "alles erdenkliche Gute" zu seinem 85. Ehrentag zu wünschen.

 Diesen Wünschen schloss sich auch der Kegelclub an. Stellvertretende Vorsitzende Agnes Iglhaut und die Vorstandschaft überbrachten einen Geschenkgutschein, sie wünschten viel Glück und vor allem aber Gesundheit. Robert Zitzelsberger war 1973 Gründungsmitglied des Clubs 25 Jahre aktiver Kegler.

 Die Glückwünsche zum Geburtstag überbrachte eine Abordnung der "Freischützen", an der Spitze Schützenmeister Reinhard Preißer, dieser würdigte den Robert als verlässlichen Begleiter in all den vielen Jahren seiner bisherigen Mitgliedschaft.

Engagement im Dorf

 Trotz allem nahm sich Robert Zitzelsberger stets Zeit, um sich in der Dorfgemeinschaft zu engagieren. Viele Jahre gehörte er als Mitglied der Kirchenverwaltung der Filialgemeinde an. Kirchenvorstandsmitglied Xaver Heigl dankte für 32 Jahre Mitgliedschaft und wünschte noch alles Gute und Gesundheit für die Zukunft. Und wo immer handwerkliches Geschick von Helfern für Vorhaben bei Umbauten oder Renovierungen gefragt war, fanden die Vereine bei ihm ein offenes Ohr und eine helfende Hand. Gerne unternimmt freitags am Seniorensport beim Turnverein Kötzting teil und seit 1974 findet man ihn Woche für Woche, sommers wie winters, in der Lederdorner Sauna im Gemeinschaftshaus; hier engagierte er sich auch als Kassier. Seit über 50 Jahren ist Robert Zitzelsberger auch MMC-Mitglied.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.