FC-Herren ärgern nächsten Favoriten

30. Oktober 2019 : Chamerauer müssen sich nach vier knappen Niederlagen dem Tabellenzweiten DJK Altdorf II mit 5:9 geschlagen geben.

Chamerau. Angefeuert von gut 70 Zuschauern bekam es Aufsteiger FC Chamerau im vierten Saisonspiel in der Landesliga Ost/Südost mit der DJK Altdorf II zu tun, die neben Meisterschaftsfavorit DJK SB Landshut II als einziges Team noch eine "weiße Weste" aufweist. Da die favorisierten Gäste mit Nummer eins und vier zwei Stammspieler ersetzen mussten, witterten die Hausherren ihre Chance.

Tolle Ballwechsel bekamen die Zuschauer in allen drei Doppeln zu sehen. Im Einzel erwischten die favorisierten Gäste aus der Hallertau dann aber den besseren Start und drehten bereits im Spitzenpaarkreuz  den Spieß um. So tat sich Christoph Strobl gegen den unbequemen Linkshänder Wagensonner außerordentlich schwer, erzwang aber dank des Gewinns der Sätze zwei (11:9) und vier (11:8) zumindest den Entscheidungsdurchgang, dem er seinem stark aufspielenden Gegner mit 7:11 überlassen musste. Nahezu chancenlos war Marcus Peintinger in seinem Auftakteinzel gegen C. Hans, dem er im Schnelldurchgang mit 0:3 unterlag.

Eine Glanzleistung bot Florian Piendl, der gegen Rauchberger auf alles eine Antwort hatte und in drei Sätzen (11:3, 11:9, 11:7) als Sieger hervorging. Eine gute Leistung zeigte auch Tobias Schmatz im Linkshänderduell gegen Staudinger, dem er sich dennoch bereits nach drei Sätzen (11:3, 7:11, 13:15) geschlagen geben musste.

Somit ruhten die Hoffnungen Chameraus auf dem hinteren Paarkreuz. Nahezu fehlerfrei agierte Christian Greisinger in seinem ersten Einzel gegen H. Hans, den er in drei Sätzen (11:8, 11:9, 11:8) besiegte. Zum Abschluss der "ersten Einzelrunde" trat Stefan Kurnoth an den Tisch, der gegen Maier zweimal den Satzausgleich schaffte, aber letztlich knapp (11:13, 12:10, 8:11, 11:5, 7:11) den Kürzeren zog.

Gastgeber Christoph Strobl/Kurnoth behielten gegen Staudinger/Maier mit 3:1 die Oberhand, während Marcus Peintinger/Florian Piendl im Parallelmatch gegen C. Hans/Wagensonner in vier Sätzen (4:11, 11:3, 4:11, 7:11) das Nachsehen hatten. Tolle Moral bewiesen im darauf folgenden Dreier-Doppel Tobias Schmatz/Christian Greisinger, die sich gegen Rauchberger/H. Hans nach 0:2-Satzrückstand noch in fünf Sätzen (3:11, 6:11, 11:7, 11:4, 11:9) durchsetzten und dadurch Chamerau I wieder mit 2:1 in Führung brachten.

Auf sehr hohem Niveau standen beide Matches zu Beginn der "zweiten Einzelrunde". Im richtungsweisenden  Spitzeneinzel fand Christoph Strobl gegen Materialspieler C. Hans einfach kein Mittel, um seinen Gegner aus der Ruhe zu bringen (5:11, 16:18, 7:11). Dagegen schnupperte Marcus Peintinger an einer faustdicken Überraschung, als er gegen Wagensonner die Sätze ein (11:4) und zwei (11:9) für sich entschied, ehe er noch in fünf Sätzen (2:3 - 7:11 im Entscheidungssatz) das Nachsehen hatte.

Trotz des scheinbar deutlichen 4:7-Rückstandes gab sich Aufsteiger FC Chamerau noch nicht geschlagen. Der vor Selbstvertrauen strotzende Florian Piendl verlor zwar gegen Staudinger die ersten beiden Sätze mit 10:12, holte sich aber die Sätze drei (11:4) und vier (12:10), so dass die Entscheidung erst im fünften Satz fiel. Dort aber hatte sein Kontrahent Staudinger mit 11:7 das bessere Ende für sich, so dass die DJK Altdorf II vorentscheidend auf 8:4 davonzog. Noch mal für etwas Hoffnung auf Chamerauer Seite sorgte Tobias Schmatz, der gegen Rauchberger in drei Sätzen (11:9, 11:9, 11:6) erfolgreich war und auf 5:8 verkürzte. Als im Anschluss daran Christian Greisinger gegen Maier den ersten Satz überzeugend mit 11:7 gewann und auch Stefan Kurnoth im Parallelmatch gegen H. Hans den ersten Satz für sich entschied, durften sich die Gastgeber berechtigte Hoffnungen auf ein mögliches Abschlussdoppel machen.

Als aber Christian Greisinger die Sätze zwei (7:11) und drei (5:11) verlor, war er im vierten Satz gezwungen volles Risiko zu gehen, der letztlich mit 11:8 an Altdorfs Nummer sechs ging. So feierte die DJK Altdorf II einen schwer erkämpften 9:5-Auswärtssieg.